OB Wahlergebnis Leipzig:Ernüchterung im Lager Jung’schen Lager!Jetz erst Recht bei der CDU und Horst Wawrzynski!

Im Jung’schen Lager war man etwas ernüchtert über das Wahlergebnis.Wie kann der normale Wahl-Bürger es wagen Burkhard Jung im ersten Wahlgang nicht zu wählen? Unglaublich, ein Sonnenkönig und sein Volk folgt ihm nicht!Keine Frage,wäre das Volk überzeugt von den Qualitäten von seinem Sonnenkönig gewesen, dann hätte er als amtierender OB, im ersten Wahlgang “den Sack zugemacht”. So muss er in der Verlängerung.Das wiederum geht Horst Wawrzynski eine echte Chance, denn jetzt werden die Karten neu verteilt.Bedenkt man das Jung das meiste Geld von allen Kandidaten zur Verfügung hatte, dann fragt man sich “woher das viele Geld kommt”und warum dann das Geld offenbar nicht ausgereicht hat im 1. Wahlgang zu obsiegen.Wir sind immer noch der Meinung, das Jung Teil eines alten Leipziger politischen Systems ist, welches reformiert gehört. Jung ist kein Reformierer, denn er ist Teil des Alt-Systems, auch wenn das der Generalsekretär der SPD Sachsen, Herr Pander, anders sieht. Jung ist für ihn der große Aufklärer. Für uns ist er eher ein Aufklärungsverhinderer.Toll fanden wir,daß die Wahlbeteiligung nach OBEN gegangen ist. Danke sagen wir dazu an die Leipziger Wahlberechtigten die zur Wahl gegangen sind.

Ein Desaster war das Ergebnis auch für die Sachsen-FDP. Grottenschlecht und ab in die Bedeutungslosigkeit. Es ist auch eine Quittung für den Sächsichen FDP Vorsitzenden.Mit solch einem Wahlergebnis hast du dann auch als großer Vorsitzender in Dresden ein Problem. Resepekt an Barbara Höll für das beachtliche Ergebnis. Neben Wawrzynski dürfte Frau Höll zu en ehrlichsten und überzeugendsten Kandidaten gehören im Leipziger OB Wahlkampf. Auf in die Stichwahl. Mal schauen was da jetzt im Vorfeld so alles “geschachert und verschachert wird” zwischen den Leipziger Grünen und der SPD Leipzig.

www.diebewertung.dem