Stefan Schlegel aus Hirschberg bei Heidelberg fährt als 1. Deutscher beim Race Across America über die Ziellinie und sichert sich insgesamt den 10. Platz

Das Race Across America gilt als härtestes Ausdauer-Radrennen der Welt. Die Teilnehmer fahren von der West- an die Ostküste der USA und müssen 4.800 km und ca. 30.000 Höhenmeter in max. 12 Tagen überwinden. Das bedeutet, sie sitzen am Tag mindestens 20 Stunden im Sattel.

Stefan Schlegel aus Hirschberg bei Heidelberg fährt als 1. Deutscher beim Race Across America über die Ziellinie und sichert sich insgesamt den 10. Platz

Stefan Schlegel im Ziel, fotografiert von Alexander Scheuber, scal-pictures

Stefan Schlegel und sein USA-Team sind überglücklich. Sie haben als 1. deutsches Team die Ziellinie des Race Across America überquert. Stefan Schlegel nach dem Rennen: “Ich habe mich mit meinem Team ca. 1,5 bis 2 Jahre auf dieses Rennen vorbereitet. Jetzt habe ich endlich die Medaille und kann einen weiteren Punkt auf meiner Löffelliste abhaken.”

Die Löffelliste beschreibt 10 Dinge, die Stefan unbedingt erledigen möchte, bevor er den Löffel abgibt. Das Team hatte mit vielen Widrigkeiten zu kämpfen. Es ging quer durch die Wüste bei 45° Grad, nachts durch die Rocky Mountains bei 2° Grad, durch die Weiten von Kansas und Ohio und zum Schluss noch einmal durch die Appalachen, die vom Schwierigkeitsgrad mit dem Odenwald zu vergleichen sind. In Kansas mussten einige Fahrer kurzfristig aufgrund von Tornados aus dem Rennen genommen werden, konnten aber ihr Rennen nach kurzer Zeit wieder aufnehmen. Die verlorene Zeit wurde gut geschrieben.

Das USA-Team hinter Stefan war ebenfalls 24 Stunden das gesamte Rennen über im Einsatz und hat in Schichten geschlafen und sich um ihn gekümmert. Da Stefan sich aussschließlich flüssig ernährt hat, mussten Suppen und Getränke gemixt werden. Wieder andere kümmerten sich um das Einkaufen, Waschen und Fahren des Campervans. Ein weiterer Teil saß im Pace Car und fuhr hinter Stefan, um seinen Gesundheitszustand zu überwachen, zu navigieren, ihm das Essen zu reichen und ihn zu motivieren. Dies war besonders in der Nacht notwendig, um den Schlafmangel zu überbrücken.

Stefan Schlegel hat die 4.800 km in insgesamt 11 Tagen, 5 Std. und 1 Minute bewältigt. Vorgesehen waren 10 Tage, jedoch machten körperliche Schmerzen nach Tag 5 dieses Ziel nicht mehr möglich.

Das Team erhielt über 400 E-Mails auf ein speziell für diesen Zweck eingerichtetes Motivations-Konto mit Anfeuerungswünschen, Musikvorschlägen oder einfach nur sehr emotionalen Nachrichten. Das Projekt wurde medial vom Rhein-Neckar-Fernsehen, Radio Regenbogen und der Rhein-Neckar-Zeitung unterstützt.

Stefan hat dieses Rennen auch nach dem Motto “von der Region für die Region” gefahren und seine Fans ermuntert, 15 EUR pro gefahrenen Kilometer zu spenden. Sein Spendenkonto ist noch immer eingerichtet unter http://www.stefans-race.de/Kinder%20unterm%20Regenbogen. Alle Spenden kommen zu 100% Kinder unterm Regenbogen zugute.

Ab dem 2. Juli wird er live vom RAAM in den genannten Medien berichten.

Stefan Schlegel und sein Team haben das RAAM gerockt!

Die Einzelfahrer und Gruppen fuhren rund 4.800 km von der West- an die Ostküste Amerikas und mussten dabei 30.000 Höhenkilometer überwinden.

Kontakt:
Stefan Schlegel
Stefan Schlegel
Pferchweg 12
69493 Hirschberg
06201-679 200
stefan@stefans-race.de
http://www.stefans-race.de

Pressekontakt:
Marketing/PR
Christiane Haase
Uzèsring 45
69198 Schriesheim
06203 954609
christiane.haase@cjhaase.de
http://www.cjhaase.de